SR_UK+

Solid run...

... still screwed up

Eine Welle von Emotionen brandete im Astralraum auf, verebbte jedoch sofort wieder als der Lohnmagier, ueberwaeltigt von der Macht ihrer Gefaehrten, zusammenbrach und seine Lebensgeister erloschen.

Mitleid konnte Raven in dieser Situation nicht aufbringen. Ihr Gegner war selbst Schuld, seine Seele an einen Konzern zu verkaufen. Selbst wenn sie fuer den Tausch der eigenen Freiheit gegen die "Geborgenheit", den Respekt und das Ansehen dass Magier in Konzerndiensten erhielten, nachvollziehen koennte, war der Lohnmagier doch eine Bedrohung fuer ihr Team gewesen.

Augenscheinlich hatten ihre treuen Geister und sie es geschafft zumindest die Astralebene von jeglicher Bedrohung zu saeubern. Zumindest fuer den Moment. Sicherlich waren nur wenige Minute vergangen seit sie den Frontalangriff auf die CareLine Einrichtung begonnen hatten. Leider war das ganze nicht verlustfrei gewesen. Der Aufschrei als ihr Luftgeist von Kugeln durchsiebt wurde, das Zittern des astralen Bandes als er auf brutale Art und Weise in seine Metaebene gedraengt wurde. Nachdem sie sich einen Augenblick der Ruhe gegoennt hatte um ihre Wut unter Kontrolle zu bekommen, beschloss sie in ihren Koerper zurueckzukehren. Auf dieser Ebene war ihre Arbeit getan. Sie unterwies einen ihrer Geister nach weiteren Bedrohungen in der Astralebene Ausschau zu halten.

Zurueck in Ravens Koerper fiel ihr sofort die Stille auf. Sie hatte erwartet weiterhin den beunruhigenden Rythmus der Sturmgewehre zu vernehmen. Wiedereinmal wurde ihr klar dass sie ihre Gefaehrten nicht unterschaetzen sollte. Offensichtlich waren alle unmittelbaren Bedrohungen entweder tot, oder hatten beschlossen das sie heute nicht sterben wollten.

Kurzerhand aktivierte sie ihren Mikrotranceiver "Raven hier. Keine weiteren Probleme im Astralraum. Seid ihr schon bei den Proben?"

Nach einer schier endlos erscheinen Sekunde hoerte sie NLs Stimme in ihren Ohrstoepseln. "Wir sind noch nicht weit vorgedrungen, es gab da ein paar Probleme. Wir treffen uns am markierten Punkt". Noch bevor das Echo seiner Stimme verhallte erschienen Wegweiser in der AR. Raven schnappte sich ihre Maske, bat den Tiergeist auf sie aufzupassen und eilte zum vereinbarten Treffpunkt.

In der Halle angekommen fiel Raven eine aktive Gegensprechanlage auf. Von der Neugier getrieben konnte sie nicht anders und betaetigte den Knopf. Eine aengstliche Frau bettelte schluchzend, sie sollen doch nehmen was sie wollen aber die Leute in Ruhe lassen. Auch wenn es keine wirkliche Option war beschloss Raven ihr noch etwas Angst zu machen. "Bisher war das nicht der Plan, aber du machst mich neugierig. Bis gleich!" Wie konnte so ein Feigling mitten in einer toxischen Zone arbeiten?

NL draengte das Team vorran, bisher waren sie gut in der Zeit, aber noch hatten sie noch nicht weshalb sie hier waren.  So schnell sie konnten ohne Unachtsam zu sein folgten sie den Gebaeudeplaenen zu den unterirdischen Laboratorien. Die Gaenge waren Menschenleer, sah man von den zerfetzten Ueberresten einer Sicherheitskraefte ab. Hatte Old B. vorhin wirklich 4 Granaten nachladen muessen? Bei genauerer Betrachtung sah er ziemlich angeschlagen aus. Sein Nacken sah aus als haette er schon ein Stimmpatch gebraucht. Drek! Noch ein Zeitfaktor den es zu beachten galt.

Auch im ersten Untergeschoss war alles ruhig. Ein Mannschaftsquartier weckte Ravens Neugier. Waehrend die anderen weiter zum Labor sprinteten nahm sie sich die Zeit das ganze zu durchsuchen. Solch ein Spindinhalt  koennte durchaus nuetzlich sein. Um keine Zeit zu verlieren schoss Raven die Schloesser auf. Kaum beim zweiten Spind meldete sich ihr tranceiver "Falls du ein paar Hazard Suits findest, wir koennten sie gebrauchen." Nach kurzer Suche konnte Raven tatsaechlich die benoetigte Ausruestung finden. Leider nichts weiteres. Nach kurzer Ruecksprache kam Old B. zurueck und half ihr beim Tragen. 

Im zweiten Untergeschoss angekommen hoerten sie das Zischen einer sich oeffnenden, hermitisch abgeriegelten Tuer. Mit was fuer Drek wurde hier eigentlich experimentiert? Kurzentschlossen schluepften die Runner in die Hazard Suits, auch wenn sie sich leider ihrer Koerperpanzerung entledigen mussten. 

Dieser Bereich des Labors schien fuer die besonders heiklen Experimente zu sein. Kaltes unnaetuerliches Licht tauchte sterile Stahlwaende in blasses Gelb. Auch wenn ihre elfischen Augen mit schlimmerem fertig werden, so wurde ihre Anspannung durch die Umgebung weiter verstaerkt. Auch dass der Astralraum je naeher sie ihrem Ziel kamen zunehmend schmutziger wurde war nicht hilfreich.

Jedes schloss dass ihnen im Weg stand war mit einem hochwertigen DNA scanner gekoppelt. Auch wenn es fuer NL nur wenige Sekunden bedeutete mit so einem Schloss fertig zu werden, waren die Sekunden durchaus kostbar. Als sie die Proben entdeckt hatten begannen Old B. und NL sie sorgsam in einen gefundenen Koffer zu verstauen. 

Waehrenddessen sah sich Raven etwas genauer um. Eigentlich wollte sie nur auskundschaften wo sie mit ein paar gezielten Spruechen maximalen Schaden anrichten koennte, bis sie ihr Totem sah. Seltsamer sprach Rabe kein Wort. Er fuehrte sie lediglich zu einer unbeschrifteten Tuer.

Auch, oder gerade weil ihr Totem nicht so redselig war wie gewohnt war Raven sofort klar, hinter dieser Tuer befand sich etwas dass ihrem Totem sehr wichtig war, und damit auch ihr.

Die anderen waren nicht gerade erfreut bei dem Gedanken noch mehr Zeit hier zu verbringen, insbesondere NL schien sehr nervoes. Dennoch konnte Raven sie von der Dringlichkeit ueberzeugen. Auch wenn es moeglicherweise auch nur ihre Ueberraschung war. Bisher hatte Raven nie etwas ueber ihr Verhaeltnis zu ihrem Totem erzaehlt.

Auch dieses Schloss war NLs Faehigkeiten nicht gewachsen, auch wenn es deutlich laenger standhielt als die Gegenstuecke. Als sie die Tuer oeffneten war das einzige wahrnehmbare Licht das schwache Leuchten einiger Tridschirme. Als sie dann das Licht einschalteten bot sich ein Bild des Grauens.

In einer absurden Ansammlung aus Schlaeuchen, Stahlrohren und Fesseln war ein Elf festgebunden. Die zahlreichen Schlaeuche, die direkt in seinen Koerper gefuehrt waren pumpten langsam aber stetig diverse Fluessigkeiten in seinen Koerper. Trotz weit aufgerissener Augen war er nicht ansprechbar. Raven knirschte mit den Zaehnen. Wie konnten diese Drekfresser es wagen einen Elfen so zu behandeln? Raven erkannte weiterhin dass es sich um einen erwachten handelte. Es musste sich um einen weiteren Schuetzling des Raben handeln wenn er sie hierhergefuehrt hatte. Raven beschloss dass die Leute hier bezahlen mussten.

NL machte sich an  einem nahegelegenen Terminal zu schaffen waehrend sich Old B. und Raven unterhielten. Leider hatte Old B. keinenerlei grossen Sprengstoffpakete dabei. Allerdings machten sich seine Instinkte und Sprengstoffkenntnisse anderweitig bezahlt. "Es gab haufenweise brennbaren Alkohol. Eventuell befindet sich hier auch Gas. Eine offene Leitung kombiniert mit einem guenstig gelegten Feuer und es wird richtig gemuetlich hier"

In dieser Zeit hatte NL die Krankenakte des fremden Elfen sowie die Instruktionen um ihn zu befreien auf dem Terminal gefunden. Nach kurzer Zeit war der Elf befreit und das Team wieder auf dem Weg. Im ersten Stock fand sich tatsaechlich ein   grosser Gastank. Ein schnell gelegtes Feuer sowie ein paar guenstig platzierte Schockgranaten  sollten ausreichen um ein Feuerwerk auszuloesen.

Auf dem Weg nach draussen kamen sie wieder an der Gegensprechanlage vorbei. Raven konnte es sich nicht noch einmal ans Komm zu gehen. "Solltet ihren Arbeitgeber genauso mies einschaetzen wie wir es tun, waere es jetzt an der Zeit ueber einen Arbeitgeber und Positionswechsel nachzudenken. Es war uns keine Freude mit euch Geschaefte zu machen"

Als NL und Old B. den Elfen in den Roadmaster hievten hielt Raven kurz inne. Sie konnte es spueren, hier unterlag ihr Luftgeist mundaner Gewalt. Nach kurzer Suche, waehrend der eine erstaunliche Anzahl an Fluechen aus dem Roadmaster hallten, fand sie drei Patronenhuelsen. Schnell steckte sie sie ein. Spaeter wuerde sie eine Kette daraus basteln um den Einsatz des Geistes zu ehren. Bei diesem Gedanken entliess sie ihn aus ihrem Diensten. Sollte sich die Zeit finden wuerde sie ihn auf seiner Metaebene besuchen. Sie war schon einmal am Waechter vorbeigekommen.

Nachdem die Tueren des Roadmaster verschlossen waren zuendete Old B. die Granaten. Zuerst befuerchteten die Runner die Schockgranaten haetten nicht die notwendige Durchschlagskraft, doch nach wenigen Sekunden erschuetterte eine gewaltige Detonation den Roadmaster.

"Fragg, lange halte ich nicht mehr durch. Bring uns hier raus Chummer" Lange konnte es nicht mehr dauern bis die Wirkung des Stimmpatches abklingen wuerde. In diesem Moment wird der alte Samurai zusammenbrechen wie ein Sack Soybohnen.

Schnell setzte sich das Team zu ihrem ausgekundschaftetem Versteck im Norden der Anlage ab. Die zur Patrouillie entsandten Flyspies konnten keinerlei Bedrohung entdecken.

Trotz der magischen Heilung war der Elf noch lange nicht ansprechbar. Es mochte Tage dauern bis sein Koerper ausreichend entgiftet war dass er das Bewusstsein erlangen wuerde. Waehrend das Team noch beratschlagte was man mit ihm tun sollte erhielt NL eine anonyme Nachricht auf sein Kommlink. "Ihr solltet euch mal bei eurem Johnson melden"

Der Run war, abgesehen von mangelnder Subtilitaet sowie einem leicht erhoehten Maß an Kollateralschaeden, sehr gut gelaufen. Der Johnson sollte eigentlich sehr zufrieden sein. Es gab sowieso nichts zu tun waehrend sie weiter abwarteten ob sich nicht doch noch ein High Threat Response Team naehern wuerde, also beschloss Raven den Johnson zu kontaktieren. Das Gespraech war sehr kurz, offensichtlich wollte der Johnson nichts mehr mit ihnen zu tun haben. Bestritt je mit ihnen zu tun gehabt zu haben.

Das gute an der Sache war, scheinbar war es nicht mehr so eilig zum Flughafen zu kommen. Dafuer waren sie wohl hier gestrandet. Um Klarheit zu erhalten schrieb Raven noch den Fixer an der ihnen den Job vermittelt hatte. Auch Fraught reagierte prompt. So unglaublich es klang, ihr Johnson war nicht unzufrieden wegen dem Run, er hatte Angst davor mit ihnen in Verbindung gebracht zu werden. Old B. und NL hatten wohl den falschen Leuten in die Suppe gespuckt, selbst Fraught haette fast ernste Probleme gehabt. Den Wagen den sie zurueckgelassen hatten konnte Fraught zwar noch etwas versteckt halten, aber wie lange er das schaffen wuerde war fraglich, auch wenn er versprach noch etwas laenger darauf aufzupassen.

Nachdem sie sicher waren dass keinerlei Gefahr drohte beschlossen sie sich erstmal wieder bei Monk einzuquartieren. Auf der Fahrt brach Old B. zusammen. Schade dass Magie hier nichts ausrichten kann.

In Marsh angekommen fuehlte sich Raven schon etwas besser, allerdings war Old B. immer noch bewusstlos. Monk war etwas ueberrascht, hatte aber Verstaendnis und die Runner konnten sich vorerst noch einmal bei ihm einquartieren.

"Schlaft euch erstmal etwas aus"

Raven sah nachdenklich drein, das koennte etwas schwierig werden…

 

 

Comments

Der letzte Satz ist natuerlich eine Anspielung auf das Longhaul. Datum hatte ich nicht mehr im Kopf, naja noch ein oder zwei Tage dann MUESSEN wir uns ausschlafen :D

@Korbi: Belohnung war 7 Karma

Solid run...
boernmaster thorsten_fieger

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.